Fotos Bilder Halle Saale

Göbel-Brunnen Halle
Der Göbel-Brunnen auf dem Hallmarkt

Webfotos fürs Internet - zeitgemäß

Fotos Motive Bilder bearbeiten

Willkommen auf meiner Homepage mit eigenen Bildern und Infos. Digitale Fotografie und Bildbearbeitung sind mein Hobby. Mit meinen Bildern will ich einen kleinen Beitrag zur Lebensfreude für mich und andere Menschen leisten. Ich bin immer auf der Suche nach schönen und ausdrucksvollen Motiven, die ich mit einem Foto einfangen kann.

Finde ich schöne Bilder, kann ich sie speichern und hochloaden, um andere teilhaben zu lassen. Wenn ich ein neue Motive entdecke, bereichert das meinen Alltag. Überall finden wir etwas Sehenswert und ich mache dann ein Foto.

Händeldenkmal Marktplatz Halle
Händeldenkmal auf dem Marktplatz Halle

Unsere Umgebung immer wieder neu entdecken und Wissenswertes finden, das bereichert unser Leben. Ich will so zeigen, wie schön und interessant unsere Stadt ist.

Meine Homepage - Bilder bearbeiten

Diese Website hat Herr Dipl.-Phys. Günter Schulze im responsiven Webdesign erstellt.
Das ist modernes Webdesign für alle Bildschirm-Größen.

Dabei sind die aktuellen Webstandards (HTML5 und CSS3) Ehrensache. Somit sind die Webseiten in allen modernen Browsern kompatibel. In Responsive Webdesign erstellte Webseiten reagieren auf Eigenschaften des benutzten Endgerätes.

Diese Methode macht ferner sogenannte mobile Websites überflüssig. Mit schlanken optimierten Quelltexten haben meine statischen Webseiten kurze Ladezeiten von weniger als 1,5 s. Damit haben Leser auf allen Endgeräten ein gutes Nutzererlebnis.

Ich aktualisiere meine Seiten selbst

Das Aktualisieren mit neuen Fotos ist mir ohne Probleme möglich. Die Bilddateien lade ich mit einem FTP-Programm FireFTP (ein Add-on zu Firefox) in den jeweiligen Ordner hoch. Add-ons sind kleine, nützliche Erweiterungen für Webbrowser.

Die Bildunterschriften erstelle ich jeweils in einer kleinen Text-Datei. Diese legt das Programm automatisch zu jeder hochgeladenen Bilddatei auf dem Server an. Der Name dieser so generierten Textdateien ist mit dem Namen des jeweiligen Bildes identisch.
So kann ich meine Texte den jeweiligen Bildern leicht zuordnen und aktualisieren.

Bildformate - JPG oder PNG - Grafikprogramm

JPG-Format

Das JPG, auch JPEG (Joint Photographic Experts Group), kann bis zu 16,7 Millionen Farben darstellen. Durch Datenreduktion wird die Dateigröße verringert. Dabei sind oft deutliche Verluste an Qualität sichtbar (verpixelte Bilder). Es ist aber möglich, die Bilder so zu komprimieren, das keine sichtbaren Verluste an optischer Qualität entstehen.

PNG-Format

Beim PNG (Portable Network Graphics) handelt es sich um ein schon altes, aber neu ins Spiel gebrachtes Grafikformat. PNG- Grafiken können mit bis zu 48-Bit-Farben abgespeichert und trotzdem verlustfrei komprimiert werden. Diese Grafiken haben eine Qualität von 16 Millionen Farben und 256 Transparenzstufen. Moderne Browser stellen heute PNG-Grafiken im vollen Umfang dar.

Bilder komprimieren

Um Bilder für das Internet aufzubereiten, ist das Komprimieren erforderlich.
Dabei ist PNG für Grafiken mit wenig Farben das beste Grafikformat. Die Qualität der Bilder zeigt keine Verluste trotz minimierter Dateien. PNG kann sehr gut Transparenzen (zum Beispiel 50% Deckkraft) anzeigen.

Google ist seit 2016 stark an guten Bildern interessiert und indexiert diese auch schneller. Ausdrucksstarke Bilder sind ein Merkmal der Qualität guter Webseiten. Die Webfotos werden so bearbeitet, dass sie möglichst einmalige Effekte bewirken.

Kostenlos Grafik-Programm IrfanView

IrfanView ist ein sehr leistungsfähiges Programm zur Bildbearbeitung. Schnell installiert startet es automatisch beim Doppelklick auf eine Bilddatei im Windows-Explorer. Viele Optionen zum Bearbeiten und Optimieren bietet es mit einigen Plugins an. Die umfangreichen Optionen des Programms könnten ein ganzes Buch füllen. Dabei ist das Programm für private Nutzer kostenlos. Es kann unter anderem direkt von der IrfanView-Seite www.irfanview.de kostenlos heruntergeladen werden.

Kleines Video von Madeira

Nach oben

Unsere Stadt Halle - Bilder und Eindrücke

Zither-Reinhold
Wasserspiel Zither-Reinhold

Das Wasserspiel zeigt zwei Reinhold-Figuren aus Phantasie und Realität im stillen Zwiegespräch.
Am 15. Juni 2002 wurde der Brunnen der Öffentlichkeit übergeben. Der Künstler Wolfgang Dreysse studierte von 1966 bis 1972 an der Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein. Seit 1994 ist er Professor an der Hochschule für Kunst und Design.

Zither-Reinhold, das letzte hallesche Original (richtiger Name Reinhold Lohse, von 1878 bis 1964). Alle mochten ihn, er spielte in den fünfziger Jahren am Markt stundenlang auf seiner Zither - über 20 Jahre.

Händelstadt

In der Händelstadt Halle an der Saale stoßen wir immer wieder auf Spuren des berühmten Komponisten.
Die Geschichte unserer über 1.200 Jahre alten Stadt spüren wir an vielen Plätzen.
Besuchen Sie auch die älteste Schokoladenfabrik und das Salinemuseum.

Halle und seine Innenstadt

Rathausstraße Marktkirche
Blick durch die Rathausstraße zur Marktkirche

Halle wurde im Zweiten Weltkrieg kaum zerstört. So blieb fast der gesamte Innenstadtbereich mit seinen schönen Gebäuden aus der Gründerzeit erhalten.
Die Stadt zeigt sich heute als attraktive Mischung aus modernen Neubauten und restaurierten Altbauten. Damit verleihen sie der Stadt ein besonderes Ambiente.

Beispiele sind ideenreich aufgewertete Wohnhäuser oder Wohn- und Geschäftshauser im Stadtzentrum von Halle. Die Häuser der Gründerzeit sind typisch für Halles Innenstadt. Sie bieten hohe architektonische Qualität. Wohnviertel mit sanierten Altbauten und deren besonderen Flair sind beliebt. Sie gehören deshalb zu Halles bevorzugten Wohnlagen.

Weinbergwiesen - Weinbergcampus

Zwischen Halle-Neustadt und Heide-Süd verlaufen die Weinbergwiesen entlang der Lise-Meitner-Straße und der Lilienstraße. Durch den östlichen Teil fließt der Saugraben. Hier ist es etwas hügelig. Der westliche Teil des Parks ist vorwiegend flach mit kleinen Teichen und Tieren darin. Enten, Blesshühner, Schwäne, Frösche und Fische sind hier heimisch.

Piratenspielplatz mit Picknickplatz, Skatepark und die kleine Basketballanlage sind absolute Highlights. Ebenso ist der asphaltierte Weg über die gesamte Länge des Parks sehr beliebt. Der Weg ist bestens geeignet zum Radfahren, Roller fahren, Skaten, Joggen und Spazierengehen. Bänke am Wegrand laden zum Verweilen ein.

Auf dem Gebiet der Weinbergwiesen wurde seit 1300 bis etwa um 1800 Wein angebaut. Danach wurden die Weinberge in Ackerland und Obstplantagen umgewandelt. Mehr über diese Geschichte kann man auf Weinbergcampus Historie Weinbergwiesen lesen.

Die Weinbergwiesen
Spielplatz, Basketball und Skateanlage

Nach oben